Der Doktor

Dr. Rüdiger Fock (Foto: Margarete Olschowka)
Dr. Rüdiger Fock (Foto: Margarete Olschowka)

Doktor Rüdiger Fock, der Pianist des Duos. Nach fundiertem klassischem Klavierunterricht in seiner Jugend wandte er sich in den letzten Jahren mit Leidenschaft dem Jazz zu.

 

Als Mitglied des (inzwischen aufgelösten) SWINGSYNDIKATS zählt er gemeinsam mit Nicolo Kramer zu den Preisträgern des 16. Summer Jazz Festivals 2011 in Pinneberg.

 

Als Liedbegleiter hat er nun ein weiteres ungemein spannendes Tätigkeitsfeld gefunden. Und neuerdings vertont er sogar Texte..

 

Der Kramer

Nicolo Kramer (Foto: Margarete Olschowka)
Nicolo Kramer (Foto: Margarete Olschowka)

Nicolo Kramer, die Stimme des Duos. Gemeinsam mit dem Doktor machte er vor etlichen Jahren als Jazzer die ersten Schritte auf der Bühne (s.o.).

 

Und ähnlich wie sein kongenialer Begleiter am Klavier erhielt er schon in jungen Jahren klassischen Instrumentalunterricht, in seinem Fall als Klarinettist.

 

Seit Beginn ihrer Zusammenarbeit stand Nicolo auch am Mikrofon, zunächst noch einfach irgendwie.

 

Später erarbeitete er sich dann durch professionellen Gesangsunterricht das notwendige handwerkliche Rüstzeug, um auf der Bühne mehr als nur den Refrain singen zu können, ohne am nächsten Morgen heiser zu erwachen. 

 

Neben seinen musikalischen Leidenschaften ist Nicolo Kramer auch als Vorleser aktiv: www.nicolokramer.jimdo.com 

 

Zusammenspiel

Die beiden Gemahlinnen behaupten gern, ihre Männer seien  versehentlich bei der Geburt voneinander getrennt worden... 

Ein eingespieltes Team (Foto: Margarete Olschowka)
Ein eingespieltes Team (Foto: Margarete Olschowka)

Zwar ist dies angesichts der sieben Jahre, die zwischen ihren Geburtsdaten liegen, eine Vorstellung, die ins Reich der Legenden verwiesen werden muß, auffällig ist allerdings doch, daß Doktor und Kramer sich auf der Bühne nahezu blind verstehen.

 

Ihre diesbezügliche Seelenverwandschaft ist den beiden sehr teuer, denn aus der Zusammenarbeit mit anderen Musikerkollegen wissen sie, wie selten diese reibungs- und wortlose Kommunikation in ihrem Gewerbe ist. Ein Grund, weshalb sie aufeinander als Bühnenpartner nicht verzichten möchten.